Information über...

Ätherische Öle

... werden auch als "Seele der Pflanze" bezeichnet. Schon seit Jahrtausenden ist die heilende Wirkung bekannt. Sie kommen in verschiedenen Pflanzenteilen vor und werden mittels Wasser(dampf)destillation bzw. manche ätherischen Öle durch mechanische Verfahren hergestellt.

 

Oft sind sie in einem bestimmten Teil der Pflanze besonders konzentriert eingelagert:

  • in Blüten (Rose, Orangenblüte (Neroli), Jasmin)
  • in Blättern (Melisse, Thymian, Orangenblätter (Petit Grain)
  • in Fruchtschalen (Orange, Zitrone, Grapefruit)
  • in Wurzeln (Vetiver)
  • in Früchten (Anis, Kümmel)
  • im Holz (Sandelholz)
  • in Rinde (Zimtrinde)
  • im Harz (Weihrauch, Benzoe)

Ätherische Öle dienen den Pflanzen als Schutz vor Schädlingen, zum Anlocken von Nützlingen und als Kommunikation zwischen den Pflanzen. Dieses spiegelt sich auch auf den Menschen und wirken daher unter anderem:

(Quellenangabe: Praxis Aromatherapie, Monika Werner und Ruth von Braunschweig)

  • raumluftreinigend
  • stimmungsaufhellend
  • konzentrationsfördernd
  • belebend, aktivierend, entspannend, ausgleichend

Beim Kauf von ätherischen Ölen sollten Sie unbedingt auf gute Qualität achten, hier finden Sie Angaben die Sie auf einem Etikett finden sollten:

  • 100% naturreines ätherisches Öl/echtes ätherisches Öl
  • Deutscher und Botanischer Name
  • Haltbarkeit
  • Chargennummer
  • Herkunftsland
  • Pflanzenteil, Herstellungsmethode
  • für Raumbeduftung/Aromapflege geeignet

Was ist beim Umgang mit ätherischen Ölen zu beachten:

  • nicht unverdünnt auf die Haut auftragen
  • nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren
  • Vorsicht ist geboten in der Schwangerschaft,bei Babys und Kleinkindern, Blutdruckproblemen und Augendruck!
  • nicht innerlich einnehmen

Bei Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!


Hydrolate

... entstehen bei der Wasser(Dampf)destillation und enthalten die wasserlöslichen Stoffe der Pflanze und in geringen Spuren ätherisches Öl. Sie wirken viel sanfter als das ätherische Öl und können auch bei Babies angewendet werden.

 

Achten Sie darauf, dass die Hydrolate keinen Zusatz von Alkohol haben. Angebrochene Hydrolate sind ca. 2 Monate haltbar.

Hydrolate sollten Sie immer in Sprühflasche kaufen.

 

Tipps zum Einkauf von Hydrolaten (achten Sie auf das Etikett):

  • Angabe von deutschem und botanischem Namen der Pflanze
  • Bezeichnung des verwendeten Pflanzenteils
  • Herkunftsland und Sammlung (Wildsammlung, kbA,...)
  • Bezeichnung der Produktionsmethode (Wasser(Dampf)destillation)
  • Hinweise auf eventuelle Zusätze wie chemische Konservierungsmittel oder Alkohol
  • Chargennummer
  • Haltbarkeit

Fette Pflanzenöle

... sind Stoffwechselprodukte die vor allem in Nüssen, Samen und Keimlingen enthalten sind. Sie dienen den Pflanzen als Schutz für Schädlingen, als Energiespeicher und als Lockmittel für Tier zur Verbreitung der Samen. In diesem Samen steckt die geballte Lebenskraft der Natur.

Genau diese Energie tut auch uns Menschen gut. Wir können die Lebenskraft der Pflanzen nutzen, um unser Wohlbefinden zu fördern und zu stärken.

 

Um diesen Effekt der Pflanzenöle für uns nutzen zu können, brauchen wir hochwertige, schonend gewonnene, native Pflanzenöle.

Wichtige Qualitätsmerkmale dazu finden wir beim Kauf der Öle auf dem Etikett. Um genau zu wissen welches Öl wir in welcher Qualität in den Händen halten, sollten folgende Kriterien auf der Flasche ausgeschrieben sein:

  • Botanischer Name der ursprungspflanze aus der das Öl gepresst wurde
  • Herkunft bzw. wo wurde das Öl gepresst
  • Gewinnungsart (Kaltpressung, Heißpressung, CO2-Extraktion oder Lösungsmittelextraktion)
  • Qualität des Saatgutes (bio, kbA, aus ökologischem Landbau)
  • Chargennummer
  • Aufbrauchfrist
  • ev. Anwendungsempfehlungen